Willkommen auf der Webseite des Fränkischer Schlittenhunde Sportclub
<<< Mail Vorstand (mobil) >>> Home <<<
>>> FSSC Aufnahmeantrag
>>> Archiv
>>> News via Facebook FSSC
>>> VDSV Rennkalender
>>> VDSV News



Norbert TauscherBos TeunisChristine ReinckeCarsten Flauger

Unsere Werbepartner im Web
Happy Dog Hundefutter - Power  für 4 Pfoten
das Premium Futter für den Schlittenhund

Top Tiernahrung
Top Tiernahrung - genesis Hundefutter das Premium Futter für Extra Leistungen
Genesis Futter aus Kanada und die Produkte aus der Chicopee-Produktreihe

Viele Leckereien für den Besten Freund des Menschen
Viele Leckereien für den Besten Freund des Menschen. Onlineshop für Kauartikel.

 

Aktuelle Informationen zur Off-Snow WSA-EM in Lauf Canicross

EC Dryland 2016 / Lauf - Gemany
For more info go to http://www.wsa-championships.com/index.php/en/events/ec-dryland-2016

EM Dryland 2016 / Lauf - Deutschland
Alle Infos unter http://www.wsa-championships.com/index.php/de/events/em-dryland-2016

Streckenverlauf:


Der neue FSSC-Vorstand

News von der FSSC JHV:

Glückwunsch an Michael Matthes zur Wahl als 1.Vorsitzender. Ingo Held wurde als 2.Vorsitzender und Sportwart Canicross, Sabine Schoierer als Sportwart Snow und Tierschutz, Julia Hartung als Jugendwart, neuer Medienwart Michael Grosch, Pressechefin Gisela König, Zeugwart Alex Drobek und als Geschäftsstelle Sigi Hartung gewählt. Außerdem wurde 5 Anträge an die JHV gestellt davon einer abgelehnt und vier angenommen. Ab der Saison 2016/2017 wird der FSSC wieder interne FSSC Meisterschaften durchführen, die kommende Vorstandschaft wird sich auch in Sachen FSSC Namen neu orientieren (der Canicrosssport wird mehr eingebunden), Antrag an den VDSV, das die Verbandsabgaben künftig an den Rennbetrieb gekoppelt sind, also die Vereine die auch etwas für den Verband tun sollen entlastet und die nichts tun mehr belastet werden. Aber der wichtigste Antrag bestand darin, der FSSC ist mit sofortige Wirkung aus dem SSVB ausgetreten. Die Webseite wird ab Mai, vom Medienbeauftragten Michael Grosch gepflegt. Falls es da, zu ein paar Schwierigkeiten kommen solte, bitten wir das schon jetzt zu entschuldigen. Aber wir ziehen mit der Domain um.

Hiermit gebe ich meinen offiziellen Abschied aus dem FSSC Vorstand bekannt, nach den vielen Jahren als Sportwart und 1.Vorsitzender des FSSC, werde ich mich nicht mehr zur Wahl im FSSC Vorstand stellen. Ich hoffe es wird sich wieder eine schlagkräftige Truppe, ein gutes Team für die weiteren Jahre im FSSC finden. Ich sage auf Wiedersehen.
Euer ehemaliger 1.Vorsitzender Rocco

Info/Vorschau - vom 12./13.11.2016 findet in Lauf/Schönberg die 1. WSA Europameisterschaft Dryland statt. - weitere Infos demnächst - (WSA)

Absage - Wallgau 2016 offiziell abgesagt. Der Skiclub Wallgau und der FSSC bedankt sich für die vielen Rennanmeldungen. Leider können wir auf Grund der Witterung und den weiteren Wetteraussichten kein reguläres Rennen den Mushern anbieten. Aktuelle Lage: Grüne und sehr weiche nasse Wiesen, viel zu viel Wasser rund um die Isar, Stake out Bereich ist im Moment mehr eine Sumpflandschaft. Schade, aber wir hätten alles versucht. Damit ist die Wintersaison des FSSC beendet.


Deutscher Meister für den FSSC - Norbert Tauscher in DR4-1

DM 2015 ist Geschichte ... Danke allen Teilnehmern die zu uns nach Lauf gekommen sind und uns in guter Erinnerung behalten. Vielleicht sieht man sich mal wieder.

Wir haben es geschafft - DANKE allen die daran mitgewirkt haben, denn ich vergesse bestimmt wieder jemanden zu erwähnen. DANKE meiner ganzen Vorstands-Crews vom FSSC. DANKE an alle fleißigen Helfer egal ob an der Kasse, bei den Streckenposten oder beim Tierschutz. DANKE an Uli Berghoff dem Sprecher, super gemacht. DANKE an Kurt Radschun unseren Rennleiter. DANKE an Daniela Bigalke für den Tierarzt. DANK dem FSC Schönberg obwohl ich Sonntag Mittag nichts mehr zu essen bekommen habe. DANKE an Roland Betzmann und Sog-Event. DANKE an Happy Dog und der Sparkasse Nürnberg. DANKE unseren Schirmherren Thomas Lang und Armin Kroder. Danke. Ein ganz besonderer DANK geht an Alex Drobek, Roland und Christoph Zehnder unsere MÄNNER FÜR ALLES.

Deutsche Meisterschaft 2015 - wir haben es geschafft.

was ist das Fazit... trotz der vielen Probleme bis zum Sonntag, steht nun der FSSC hinter dem VDSV, den Weg der nun begangen wird, wird der richtige sein, ihr habt viel aus Lauf in die Zukunft mitnehmen können. Es war ein tolles sportliches miteinander der Canicrosser und der Gespannfahrer, aber es wird auch nicht viele Rennorte in Deutschland geben die 300 Starter bewältigen können. Danke meiner ganzen FSSC-Crew und den vielen Helfern.


Als wir im April den Zuschlag für die DM bekommen haben,ahnten wir eigentlich noch garnicht, auf was sich der FSSC da eingelassen hat. Schon im Vorfeld wurde die DM von einigen zerredet, Starterlimit geht gar nicht... die DM muss den Franken entzogen werden und und und. Gründe warum und wieso, wurden gar nicht hinterfragt. Trotzdem haben wir dann doch nach einigen Verhandlungen die große Wiese mieten können und so stand dann, einem Starterfeld von 200 nichts mehr im Wege. Aber was uns dann an Meldungen erreichte sprengte alles. 326 Meldungen waren in der Spitze bei uns eingegangen. Wer und Wie sollen wir das schaffen? Wir mussten vollkommen umplanen. Dazu kam noch der Wunsch nach einer neuen Strecke für unsere Canicrosser. Warum eine neue Strecke dachte ich mir so ?Wir haben doch eine Strecke die alles den Hunden abverlangt. Wo wir ohne Streckenposten den 4,7km langen Rundkurs befahren können. Ingo Held unser Canicross Sportchef, hat in vielen Stunden des Suchens, dann doch etwas gefunden wonach die Canicroos-Szene Wert legte. (mal schnell, mal langsam, mal knifflig und ja auch abwechlungsreich für die Dogs). Ingo Danke noch einmal an dieser Stelle für die vielen Stunden des Suchens. Der Plan stand, die Strecke wurde dann endlich auch mal durch den VDSV abgenommen und so gingen die Planungen weiter. Wir hatten im Vorfeld klare Absprachen mit dem VDSV. Die da waren, Internationale Deutsche Meisterschaft, wo auch der erste, egal ob es ein Deutscher ist oder nicht, auch Internationler Deutscher Meister am Sonntag bei der Siegerehrung ist, auch hatten wir klare Absprachen in Sachen Jagdstart in den Rennklassen Bike, Scooter1 und Cross, was auch in meinen Augen am Sonntag auf der normalen Rennstrecke (Gespanne) sehr gut funktioniert hätte. Mein Plan war eigentlich 1. Renntag Canicross-Strecke und 2.Renntag Jagdstart Gespannstrecke. Selbst am Montag vor dem Rennwochenende wurde mir noch einmal bestätigt das es ein Jagdstart am Sonntag geben wird. Diese absolut wichtige Info musste auch mit der Zeitnahme abgesprochen werden, da diese Ihre Zeitmaschinen für den Sonntag so vorprogrammierten. Leider wurde dann auch das am Freitag durch den VDSV komplett über den Haufen geworfen. Auch die Canicross-Strecke konnte selbst am Freitag-Nachmittag nicht freigegeben werden, da man sich immer noch nicht sicher war, ob diese Strecke auch so gefahren wird. Nun frage ich mich dann doch ernsthaft, warum da so viele Leute ein Mitspracherecht haben? Das ganze Theater hätte doch im Vorfeld geklärt werden können, da hätten die Canicross-Verantwortlichen und der Rennleiter zu uns nach Lauf kommen können und wir hätten Nägel mit Köpfen gemacht. Ich habe mich im Vorfeld gegen die Canicross-Strecke gestellt. Ich weis selber das wir bei einer DM kein Überholverbot machen können, das es bei den Besten nur um ganz kleine Kleinigkeiten geht, die um Sieg und Niederlage entscheiden. Die Crossläufer hätten diese neue Strecke von mir bekommen, aber der ganze Rest wäre über die gute alte Highspeedstrecke gegangen. Am Ende hat uns diese neue Canicross-Strecke nur Ärger eingebracht. Die Streckenposten kannten sich trotz Briefing nicht mehr aus und das Jugendrennen am Samstag wurde deswegen total ruiniert.

Trotzdem fand ich nun, mit einigem Abstand, haben wir dann doch eine gute Deutsche Meisterschaft dem VDSV geboten. Wir haben super tollen Sport gesehen, wir haben mit Uli Berghoff einen echt grandiosen Sprecher für den VDSV gefunden, wir haben einen Jagdstart der Extraklasse bei den Crossläufern gesehen, Danke da an Falk Trendelkamp für die geniale Vorbereitung. Wir haben in der 8 Hundeklasse mit 7,57 min. einen neuen Streckenrekord in Lauf erlebt. Wir haben versucht das Beste zu organisieren für Euch, Catering, Musik, Tombola und Zeitnahme, aber am Ende war dann doch nicht alles so gut. Aber diese Dinge werden wir im FSSC Vorstand noch besprechen. Wir haben uns für alle Teilnehmer den A.... aufgerissen und versucht euch ein angenehmes Wochenende zu bereiten. Das denke ist dann doch ganz gut rüber gekommen. Der VDSV hat gesehen wobei es nun in Zukunft bei einer Deutschen Meisterschaft drauf ankommt. Rennstrecke, Rennablauf, Jugendwertung und Siegerehrung muss in den Händen des VDSV liegen. Das entlastet den Rennleiter, den Sportverein und bringt schon im Vorfeld klare Regeln über die Durchführung. Ich möchte mich auch dieser Stelle bei meinem 2.Vorsitzenden Michael Matthes bedanken. Er war zum ersten Mal der Chef in Lauf und wird nun wissen, was es heißt in der Verantwortung zu stehen. Danke Micha, Danke auch an seine Frau Isabell Matthes die mit Selina Schoeps noch am Samstag viele viele Klinken der Wohnwagentüren geputzt haben. Die Tombola mit den Hauptpreisen Trainingswagen, dem Schlitten, dem Scooter und den vielen anderen Preisen hat den FSSC viel Geld gekostet. Auch das haben wir für Euch angeboten, nicht für uns als Gaudi... nein es sollten viele davon profitieren. Das wir auch da einiges anders machen können, ist danach auch klar gewesen. Aber wir haben es eben versucht. Glückwunsch auch von dieser Stelle noch einmal an die Gewinner der Hauptpreise. Der Wettergott hat auch am Rennsonntag mit den Franken ein Einsehen und wir konnten auch da den vielen Besuchern noch richtig guten Sport anbieten. Leider hielten sich die Zuschauerzahlen auch in Grenzen. Am Ende eines Rennwochenendes steht ja dann auch immer die Siegerehrung und diese wurde dann leider auch mal wieder zu einem Abbild der aktuellen Zusammenarbeit des VDSV mit den Sportvereinen. Nur eine Stunde vor Beginn der Siegerehrung wurde mir bekannt gemacht, das so die Siegerehrung nicht zu machen ist. Ich verwies einfach an die Ansprechpartner mit denen die Absprachen vereinbart wurden oder die andere Alternative war, es gibt keine Siegerehrung. Alle Urkunden waren geschrieben, wir haben innnerhalb von kürzester Zeit im Wohnwagen 18 Rennklassen und 5 Jugendklassen ausgewertet. Danke an dieser Stelle an meine Familie, Manja. Selina und Sina Schoeps mit Freund,die von Sonntag-Mittag bis zur Siegerehrung diese Mamutaufgabe geschaftt haben. Das wir da eine Jugendklasse übersehen haben, ärgert mich eigentlich noch heute. Sorry - Der VDSV wird ja nun die aktuellen Deutschen Meister ehren und würdigen. Glückwunsch an dieser Stelle auch noch einmal von mir an alle die sich nun Deutscher Meister 2015 nennen. Ja was bleibt als Fazit? Sportlich war es eine sehr gute Deutsche Meisterschaft, die Besten der Besten waren am Start und es gab jede Menge Action und tolle Zeiten. Auch die Jugend konnte so zum ersten Mal ihre Deutschen Jugendmeister ausfahren, auch wenn es dann nur am Sonntag war. Die zwei schweren Unfälle sind am Ende dann doch ganz glimpflich ausgegangen und ich möchte mich an dieser Stelle bei unseren neuen Begleitern des BRK Nürnbergerland bedanken. Das waren dann auch die 23.Frankonia Open.... meine letzten Gedanken gehen dann zu unserem Rennleiter Kurt Radschun. He Kurt, eine echt gute Arbeit hast du abgeliefert und es war auch für dich nicht immer einfach. Danke.


Euer 1.Vorsitzender

erlebt hier noch einmal die DM in Bildern....

 

- Mitglieder - alle Neumitglieder sind aufgenommen, alle Mitglieder die bis zum 30.09.2016 gekündigt haben sind ab den 01.01.2016 nicht mehr im FSSC Mitglied. Beitrag wird im Januar 2016 eingezogen, bitte falls sich Bankdaten geändert haben unbedingt diese Änderungen an unser Kasse weiterleiten. Danke.

- Wichtig bis zum 10.09. bestellen!!!! Für alle FSSC Mitglieder die diese Saison Rennen fahren wollen - Onlineformular Rennlizens ausfüllen, Betrag überweisen und schon seit Ihr dabei. weitere wichtige Infos zur Rennlizens und dem Musherpass --->

FSSC Ostercamp Hohe Geba
Am Grün-Donnerstag erreichten die ersten Mitglieder des Vorstands die 751m hoch gelegene Erhebung der Rhön, Hohe Geba, Rhönblick - Kulturgarten, per Abschleppseil und Traktor. Schneesturm und Verwehungen machten eine selbstständige Auffahrt unmöglich.


unser Zeugwart ... im Sturm

Nachdem man sich eingerichtet hatte, zogen drei Mann (einer davon mit Kamera), eine Frau und drei Hunde mit Trainingswagen und Schilderkiste hinaus in einen Wechsel aus sonnigem Wintermärchen und bis zu halbstündigen Schneesturm- und Hagel- Episoden mit Böen um die 110 km/Std. hinaus, um den 12km langen Trainingstrail zu markieren. Hier bekam die Bezeichnung Arbeitshund für das Team von Zeugwart Aex Drobek eine ganz sprichwörtliche Bedeutung (siehe auch Fotos). Teilweise suchten wir Menschen hinter Bäumen Schutz, weil der Wind selbst kräftige Männer drohte um zu werfen. Aber der Trail musste bis zum Nachmittag stehen. Je nach Wetterlage sollten die ersten Teams spätestens am Freitagmorgen die Gelegenheit bekommen, ihn zu befahren. Kompliment auch an die drei Malamuten (der "Bonsai-Edition" „wink“-Emoticon, eine liebevolle Insider-Bezeichnung für die drei kleinen aber unglaublich gut und kräftig arbeitenden Drobek-Malis), die unermüdlich und unbeeindruckt von den Wetterverhältnissen die Schilderkarre zogen, brav stehen blieben, wenn wieder ein Schild in den Boden geschlagen wurde, um dann wieder weiter bis zur nächsten Markierungsstelle zu ziehen.

Umgestürzte Bäume wurden kurzer Hand an Ort und Stelle zerhackt und bei Seite geräumt. An anderer Stelle wurden Umfahrungsmöglichkeiten geschaffen. Die letzten beiden alten quer über den Weg liegenden Buchen jedoch trotzten derartigen Bemühungen. Die Strecke musste auf 7,5 km gekürzt werden. Dafür wurde dann eine sehr steile Abkürzung bergauf zur Herausforderung für die Trainings-Teams in den nächsten Tagen und machte so die fehlenden Kilometer locker wett.
Wie geplant konnte der TT am Freitagmorgen frei gegebene werden. Die Sonne strahlte und sorgte zusammen mit den schneebedeckten Freiflächen und Wäldern für eine zauberhafte Kulisse. Alle Teams kamen zufrieden zurück. Am Freitagnachmittag dann gab es die ersten Trainingseinheiten für Teams, die Überholvorgänge und Head on Passing üben wollten. Zunächst im Gespann auf einem großzügigen Übungsplatz, dann im Einzeltraining am Bauchgurt, gewannen Hunde und Musher mehr Sicherheit und Ruhe, wie man in den nächsten Tagen dann in den weiteren Gespann-Übungseinheiten sehen konnte. Hier konnten alle über ihre Fortschritte sehr zufrieden sein. Am Abend gab es ein gemütliches Beisammensein am Lagerfeuer mit Grillfleisch und Thüringer Würstchen.
Samstag konnte wieder von 8 Uhr bis 18 Uhr trainiert werden, am Nachmittag gab es auch wieder angeleitete Trainingseinheiten. Sonntagmorgen fanden die Teilnehmer dann direkt vor ihren Türen Ostereier. Man raunte, es müsse wohl ein spezieller FSSC-Osterhase in der früh herum gehoppelt sein.... Das gemeinsame Osterfrühstück in der gemütlichen Hütte hat die Versorgungs-Crew von Silvio Vollstädt sehr stimmungsvoll angerichtet und jeder Teilnehmer durfte ausgiebig genießen. Da Ostersonntag ein von der Gemeinde auferlegter trainingsfreier Tag für uns alle war, nutzten viele die Gelegenheit zu ausgiebigen Hundespaziergängen im Biosphärenreservat.
Am Platz konnten dennoch wieder die Trainingseinheiten statt finden.

Nachmittags dann fand man sich ein zu den Musher-Spielen. Hierzu wurden drei Teams gebildet, die (ohne Hund!) einen begleiteten Parcour mit 4 Stationen zu bewältigen hatten und einen Fragenbogen mit 10 Aufgaben. Endlich mussten die Musher einmal selbst einen Schlitten mit Last auf Zeit ziehen, Vier auf den ersten Blick kompliziert anmutende Knoten (aus dem Segelsport, die aber auch für Musher sehr sinnvoll sind) nach Anleitung selbst auf Zeit knoten, Hufeisenwerfen und Teebeutel weit werfen. Letzteres durfte nur mit dem Mund ausgeführt werden. Ein Traum wie kreativ die Musher wurden, um das Gewicht der Teebeutel durch Anfeuchten der selben zu erhöhten, um die Flugbahn zu erweitern. Von sattem Durchspeicheln bis zum Durchnässen mit Schnee und vor allem aber durch interessante Spucktechniken, gelang das Prozedere mit viel Gelächter.

Selbstverständlich gab es auch eine Siegerehrung auf dem Podest. Der Abend klang aus mit einem herrlichen Buffet. Am Montag realisierte man, wie die Tage bereits im Flug vorbei gezogen sind. Die meisten Teams brachen nochmals nach dem Frühstück auf, um ein letztes Mal den von allen sehr gelobten Trail mit unglaublichem Fernblick über eine zauberhafte Landschaft zu befahren. Das FSSC-Team sammelte nochmals mit Schlittenhunde-Teams die Schilder ein und blickte wehmütig ein letztes mal über die Hügel der Rhön, bevor sich jeder auf den Heimweg machte. Hier wollte niemand gerne nach Hause fahren. Die weiteste Heimreise unseres "internationalen" Trainings-Camps hatten ganz klar die Schweizer. Aber auch eine Teilnehmerin aus dem Münsterland, die völlig begeistert kurzer Hand Neumitglied bei uns wurde, brauchte über 4 Stunden nach Hause zurück. Es waren an diesem Osterwochenende langjährig erfahrene Sportmusher vertreten ebenso wie reine Freizeitmusher und sogar ganz frische Neumusher und Musher, die zum ertsen Mal an einem Trainings-Camp teil nahmen. Es waren Malamuten, Grönländer, Huskys, Alaskans und Hounds vertreten. Menschen und Hunde bildeten eine vergnüglich verträgliche Gemeinschaft, die geschlossen bekundete, beim nächsten Mal wieder dabei zu sein. So soll es sein!

Ein mehr als zufriedener Vorstand wünscht Euch allen und Euren Hunden einen erholsamen Sommer!
Auf das wir uns gesund und gut trainiert in der nächsten Saison wieder treffen. Vielleicht schon im Herbst vom 01.10. 2015 bis 04.10.2015 auf der Hohen Geba zum Herbst-Trainings-Camp

Wildforest Canicross Event ist Geschichte
Bericht und Bilder vom 1.Wildforest Canicross Event.... Fazit Wild Forest auf Gut Matheshof aus FSSC-Tierschutz-Sicht

Bilder vom Rennen

Eine insgesamt beachtliche Premiere des Wildforest Canicross konnten die Teilnehmer, Veranstalter und noch wenige Zuschauer am letzten Wochenende auf Gut Matheshof erleben. Die Sog Events GmbH (Roland Betzmann) mit unterstützender Beratung durch den FSSC, haben hier den Spagat geschafft, beachtliche sportliche Leistungen mit einem Event für Einsteiger zu verbinden.
Da es sich hier um eine freie Veranstaltung handelte, die nicht nach dem üblichen Regelwerk durchgeführt wurde, sondern lediglich in Anlehnung an diese, war der Veranstalter frei, eigenen Impulsen kreativ nach zu gehen, ohne die Sicherheit dabei aufs Spiel zu setzen. Die Location ist in vielerlei Hinsicht bestens geeignet, um Leistungssportlern einen äußerst anspruchsvollen Trail für Canicross, Velos und Scooter zu bieten, aber auch für Einsteiger einen entschärften und kürzen Trail zu schaffen. Hier kam jeder auf seine Kosten. Besonders angenehm laut Rückmeldung einzelner Teilnehmer empfand man das faire und entspannte Miteinander und die umsichtige und herzliche Betreuung durch Roland Betzmann und sein Team. Wir beratenden Unterstützer vom FSSC gaben ebenso unser Bestes, diese Veranstaltung zu einem erfolgreichen Wochenende zu machen. So war vor allem Ingo Held an beiden Tagen schon früh auf dem Trail unterwegs, um brenzlige Stellen zu entschärfen, abzuflattern, vom Baum gefallene Hindernisse zu beseitigen und ständig die Kommunikation zwischen uns FSSClern und den Sog Events und den Teilnehmern im Fluss zu halten. Auch zwischendurch war er immer wieder zu Fuß oder auf dem Rad unterwegs, um sicher zu stellen, dass "da draußen" alles bestens läuft. Roland Zehnder fand als Streckenposten an einem besonders neuralgischen Punkt seinen Platz und berichtete von dort Interessantes und Brisantes von der Strecke. Monika Zehnder war irgendwie überall, sah alles und packte zu, wo sie gerade gefragt war. Als Tierschutzbeauftragte des FSSC stellte ich mich zur Verfügung, um die Hunde vor dem Start und beim Zieleinlauf auf Allgemeinzustand, Kondition und Trainingszustand zu checken. Die Hunde befanden sich überwiegend in sehr gutem Zustand. Einige Teilnehmer nutzten den Service, um gleich auch am Stake Out das ganze Hunde-Team mal checken zu lassen und nahmen dankbar Tipps für physiotherapeutische oder naturheilkundliche Unterstützung an. Wieder einmal zeigte sich auch auf dieser Veranstaltung, wie wichtig ein hohes Maß an sozialer Verträglichkeit der Hunde ist und wie hoch einzuschätzen eine fundierte Basis an Erziehung eine Rolle spielt. Die Mensch-Hunde-Teams konnten und mussten in diesem anspruchsvollen Gelände testen, wie kommandosicher ihre Hunde sind. Es ging also bei weitem nicht nur um Geschwindigkeit in diesen Renntagen und man konnte sehen wie vielschichtig die Ausbildung dieser Hunde sein muss, die sich hier ganz vorne zeigen wollten. Die sportlichen Leistungen konnten sich sehen lassen.
Roland Betzmann wird in Kürze die Listen aufbereitet veröffentlichen. Bildmaterial und die Ergebnislisten per Handyaufnahme haben die meisten hier sicher schon gefunden. Alles in Allem ist wohl zu sagen, dass an diesem Wochenende sehr viel richtig gemacht wurde. Verbesserungen fürs nächste Mal sind bereits dort angedacht, wo man eben erst aus dieser ersten Erfahrung lernen konnte. Wie immer gilt: machen, daraus lernen und in der Zukunft noch besser machen. Ein gutes Ziel wie ich finde und ich kenne einige, die sich auf ein nächstes Mal schon jetzt sehr freuen.

Die Bilder der Saison 2014/2015 des FSSC - einfach nur Klasse

Wallgau 2015 ist Geschichte, ein fantastisches Rennwochenende liegt hinter uns... - Ergebnisliste - Nachtlauf -

Ein Top-Wochenende haben wir mit dem Skiclub Wallgau zusammen den vielen tausend Besuchern geliefert. Bei Traumwetter mit Blick auf die Zugspitze konnten wir zum 24 mal die Schlittenhundetage in Wallgau durchführen. Ca. 60 Teams fanden den Weg zum Saisonabschluss nach Wallgau, leider mussten im Vorfeld kurzfristig ca. 15 Team absagen, weil sie sich den Zwingerhusten bei der WM in Scharnitz eingefangen haben. Es war zwar Schade, aber dennoch hat unser Rennleiter Achim Kölzow ein gutes Programm zusammen gestellt. Auch das neue Konzept mit dem Nachtlauf und dem Musheressen danach am Freitag hat sich in meinen Augen super bewährt. So stand der Samstagabend ganz im Zeichen einer Live Band die auch viele viele!!! Einheimische zum Festzelt lockte.
Auf Grund der Wetteraussichten, haben wir uns dann schon am Samstag-Nachmittag entschlossen, den Renntag am Sonntag um eine Stunde nach vorne zu verlegen, was am Ende eine Punktladung bedeutete, denn ab 14:00 Uhr ging nix mehr auf der Startgerade, da wäre dann wohl eher Wasserski angebracht gewesen. ich glaube das war eines der schönsten Rennen dich ich als 1.Vorstand mit erleben dürfte. Wir haben allen gezeigt, das der FSSC lebt und auch in den kommenden Jahren wieder vorn dabei sein wird. Ich danke an dieser Stelle noch einmal, meiner ganzen Crew vom FSSC, unseren Rennleiter Achim Kölzow, dem ganzen Skiclub Wallgau in persona vom Karl Schandl und Sepp Klement und ich Danke dem Bürgermeister von Wallgau Hans-Jörg Zahler für die Unterstützung. Mein größter Dank geht natürlich an unsere Starter die dazu beigetragen haben, das Wallgau 2015 wieder ein unvergessliches Erlebniss war. Für 2016 sei schon mal dick in den Urlaubsplan das erste März Wochenende einzutragen, 25 Jahre Wallgauer Schlittenhundetage... diese Event darf sich keiner entgehen lassen. Auch dafür steht unser Konzept schon, der Nachtlauf wird ausgebaut, das Starterlimit wird auf 80 fesgelegt und die 25 Jahre Schlittenhunderennen werden gebührend gefeiert. Auf geht es 2016 wieder nach Wallgau.

Euer 1.Vorstand


Stake Out mit Blick auf die Zugspitze (rechts)


auf dem Trail von Vorderiss


Sabine mit Ihren Malamuten


Markus mit seinen Border Collie


Jürgen mit seinem Team


Aktion von Corinna


so sehen Sieger aus


Glückwunsch an unsere WM Teilnehmer in Scharnitz
Frank Brehm hat einen 3.Platz in der Pulkaklasse Distance erreicht, super Leistung für seine erste Distancesaison
Klaus Holtmann erreichte den 6.Platz in dieser Klasse
Jürgen Stolz erreichte in der 8 Hundeklasse Platz 4, in der 4 Hundeklasse Platz 19
Marina Gröschl erreichte Platz 4 in der Skijöringklasse Damen
Anne Kischio Platz 9 in der 6 Hundeklasse
Maik Müller Platz 10 in Unlimited Distance
Isabell Matthes den 10. Platz in der 4 Hundeklasse
Super Leistungen, bei enorm starker Konkurrenz, vielleicht sehen wir den einen oder anderen Platzierten auch in Wallgau. Euer Vorstand

Am Sonntag fanden sich zwei FSSC TEAMS (Team Tauscher und Team Hartung) in Presseck auf dem Weihnachtsmarkt ein, um mit Kindern und ein paar Erwachsenen eine Runde auf dem Trainingswagen zu drehen , nach den ersten skeptischen blicken was da wohl los ist, waren viele Kinder bereit mal mitzufahren, um dann mit strahlenden Augen und etwas dreckverschmiert abzusteigen, und sich dann noch von ihren Eltern mit den Huskys fotografieren zu lassen. Nebenbei wurden auch noch etliche interessante Gespräche mit den Weihnachtsmarkt Gästen geführt. Es war ein gelungener Auftritt unseren Sport und besonders die Hunde zu presentieren. Danke auch an Tobias der uns tatkräftigt unterstützt hat

Frankonia Open 2014
- Ergebnisliste - Frankonia Open - Photos zm kaufen - Presseberichte

Bilder-Impressionen vom Rennen in Lauf - Danke unseren Phototeam Bastian Krüger


Bernd Spring der Hero im Crosslauf mit Speedy Conzales ;-)


Uli Wagner mit seinen Malamuten


Manuela Wiese schneller geht es fast nicht - Klasse


Dani Zellmer die Scooterkönigin in Lauf - super Zeiten


Sabine Schoierer mit Ihren tollen Malamuteteam mit Platz am Start


Norbert Tauscher in der 4 Hundeklasse


Wolfgang Feulner und dahinter Ina Schröter


Ingo Held mit Luci beim ersten Rennen für das Team

Danke unseren Phototeam Bastian Krüger

Die 22. Frankonia Open sind Geschichte, Fazit.... sehr wenige Zuschauer, warum auch immer, tolles Rennen, super Stimmung, kaltes Zelt, super Wetter und ne tolle Vorstandschaft. Danke Allen die bei uns waren und ich hoffe Ihr kommt alle wieder, Danke meiner ganzen Vorstandschaft, Danke allen Helfern egal an welchen Brennpunkten sie waren, Danke dem SSVB für die Vergabe der BM an den FSSC, Danke Maik Müller für die Arbeit als Rennleiter, Danke Denny für die Zeitnahme und den schier unüberwindlichen Klassenwulst, Danke dem FSV Schönberg, Danke dem Landrat Armin Kroder und dem 3. Bürgermeister von Lauf Thomas Lang, Danke an dem Wettergott das es dann doch nicht geregnet hat am Sonntag, Danke unseren Tierarzt, Danke der Bergwacht Nürnberg, Danke der Lebenshilfe, Danke der Stadt Lauf und Danke dem FSSC das er wieder lebt. Ganz besonders möchte ich hier meine neuen Vorstandsmitglieder erwähnen, die einen super Job an Ihren ersten ernsten Rennwochenende gemacht haben. Danke Michael Matthes, Danke Sabine Schoierer, Danke Michale Grosch, Danke Ingo Held, Danke Gisela König und ganz großes Dankeschön an unseren Zeugwart Alex Drobek. Ihr wart klasse, spitze einfach super. Ja und meine alten Hasen will ich auch erwähnen, Monika und Roland Zehnder, Siggi und Julia Hartung genießt nun die ruhigen Stunden bis zum nächsten FSSC Event. Danke an unseren Sponsoren Happy Dog, der Sparkasse Nürnberg, Ingo Held, der Stadt Lauf, den Land Nürnberg und dem SSVB. Zwei spannende Renntage liegen hinter uns. Das Highlight war natürlich der 1.Sparkassen Dog-Scootercup... 30 Teilnehmer fuhren im Rahmen der Bayerischen Meisterschaft den Scooter-Cup aus. am Ende wurden aus der Lostrommel, mit Thomas Goerdes und Christina Spring die zwei Gewinner für die beiden Scooter gezogen. Die absolute Trailbestzeit fuhr Horst Petzina in der Veloklasse in 9:42 min. über die 4,9 km. In den Crosslaufklasse dominierte in ungaublichen 17 Minuten an beiden Renntagen Manuela Wiese.
Leider waren keine A und O Gespanne am Start, wenn ich mir dafür mal die Ergebnisliste von 2004 (gleiche Strecke wie 2014) anschauen, bekomme ich für die Zukunft des Schlittenhundesportes richtig Angst. In nur 10 Jahren hat sich diese Schlittenhundewelt komplett verändert und ich sehe auch keine Besserung. Der Canicrossbereich ist unheimlich im kommen, deshalb werden auch wir im FSSC ein geeignetes Event schaffen um unsere Canicrosser abzdecken. Es ist aber trotzdem Schade ... und schaut euch die 2004er Liste in Ruhe an. Für den Besucher Zuschauer war das ein richtiges Spektakel. weitere Berichte und Bilder werden folgen.

Euer Vorstand Rocco Pigola

Termine 2014/2015


- 22./23.11.2014 Reisenbach
- 28.-30.11.2014 WSA/IFSS Dryland Weltmeisterschaft ca. 150km Paris/Frankreich
- 24./25.01.2015 - Haidmühle - Bayerische Meisterschaft Distance
- 30.01.-01.02.2015 Schöneck - Vogtland-Trail
- 31.01.-01.02.2015 Frauenwald - Deutsche Meisterschaft VDSV Srint
- 05.02.-07.02.2015 Nassau - Deutsche Meisterschaft VDSV Distance
- 07./08.02.2015 Inzell - Bayerische Meisterschaft Sprint/Distance
- 20.-22.02.2015 Bernau - Weltmeisterschaft IFSS - Ski und Distance
- 27.02.-01.03.2015 Todtmoos - Weltmeisterschaft IFSS - Sprint
- 07./08.03.2015 Wallgau

IFSS Rennordnung (Deutsche Übersetzung vom VDSV) / Original in pdf.Format
Chipliste zum Online ausfüllen und dann zum ausdrucken, immer gut vorbereitet

FSSC in Facebook, meldet Euch einfach an (Facebook FSSC) und gestaltet aktiv die FSSC Facebook Seite mit. Alle Freunde und Mitglieder des FSSC können Bilder hochladen, sich und Ihre Hunde vorstellen, Kleinanzeigen einstellen und natürlich Infos anderen mitteilen.

Der Fränkische Schlittenhunde Sportclub ist der größte Schlittenhunde Sportclub in Europa und veranstaltet mit die meisten Schlittenhunderennen in einer Saison.

Er ist Mitglied im Schlittenhunde Sportverband Bayern [SSVB] der widerum Mitglied im Bayerischen Landessportbund (BLSV)ist. Der Dachverband des FSSC ist der Verband Deutscher Schlittenhunde (VDSV), dieser ist widerum Mitglied in den Weltverbänden International Federation of Sleddog Sport (IFSS), im Weltverband World Sleddog Association [WSA] und im Europäischen Dachverband (ESDRA) Mitglied.

Der Fränkische Schlittenhunde Sportclub (FSSC) steht seit 1988 im Dienste des Sports mit nordischen Hunden. Eines der Ziele des Vereins ist die artgerechte Haltung und Bewegung der nordischen Hunderassen Siberian Husky, Alaskan Malamute, Samojede und Grönlandhund, aber auch andere Schlittenhunde sind in unserem Sportclub willkommen. So starten immer mehr Sportler des FSSC in den offenen Rennklassen, dass sind Schlittenhunde ohne Papiere.

Wir würden auch Sie ganz herzlich als Schlittenhundesportler in unseren Sportclub aufnehmen oder Sie bei einem unseren Rennen begrüßen.

Good Mush der Vorstand

FSSC Kontodaten
Kasse: Monika Zehnder, Hauptstr.55, 73527 Taeferrot-Utzstetten
Mobil: +49 159 02179027, kasse(@)fssc.de

Vereinskonto Raiba am Rothsee, Kto: 6506933, BLZ: 76461485
IBAN - DE81 7646 1485 0006 5069 33. BIC GENODEF1HPN - Raiba Rothsee

FSSC-Rennkonto bitte nur Rennanmeldungen/Rennlizens/Musherpass
BLZ: 75051565 kt.Nr. 10547198 Sparkasse Kelheim
IBAN - DE94 7505 1565 0010 5471 98 / BIC - BYLADEM1KEH - Sparkasse Kelheim

An alle FSSC Sportler die in der kommenden Rennsaison Saison an VDSV Veranstaltungen und Meisterschaften teilnehmen wollen. Bitte bestellt bis zum 10.09. bei der FSSC Kasse Euere Rennlizens für 2014/2015 und überweist umgehend das Geld auf unser Konto. Es kann keine Lizens selber beim VDSV beantragt werden.

FSSC Sportler die eine VDSV Rennlizens für die kommende Saison benötigen, bitte über FSSC Kasse bestellen. Achtung beim VDSV wurde eine Terminstaffelung und Preiserhöhung der VDSV Lizens beschlossen.
Bitte unbedingt Rennlizensen bis zum 10.09. bei der FSSC Kasse bestellen, die Kosten betragen bis zu diesem Datum 25,- Euro, dieses Geld muss bis zum 10.09. auf dem FSSC Konto eingegangen sein. -
Formular Rennlizens -
FSSC-Rennkonto bitte nur Rennanmeldungen/Rennlizens/Musherpass
IBAN - DE94 7505 1565 0010 5471 98 / BIC - BYLADEM1KEH - Sparkasse Kelheim

für alle Anträge die nach dem 10.09 bis zum 20.11. die FSSC Kasse erreichen kosten dann 30,- Euro, danach dann bis zum 25.12. 40 Euro. also denkt an die Zeitnahe Bestellung. (Link für die VDSV Kosten die wir als FSSC entrichten müssen)

 

 

26.04.2016 9:41 - Top News

Walter MelzlBernd ReifKlaus HofmannAchim KölzowRocco PigolaSilvia Müller

 

© 2009by FSSC e.V., Konzept & Gestaltung WWIS - Impressum

Genesis Ultra Premium Futter

Viele Leckereien für den Besten Freund des Menschen